z+ Gröninger Hof

Mehr Nachhaltigkeit austesten

Bauen ist für rund 40 % aller Treibhausgasemissionen verantwortlich. Daher stellen sich vor jedem Bauprojekt Fragen wie diese: Müssen wir eigentlich abreißen und alles neu bauen? Oder sollten wir nicht besser den Bestand untersuchen, ertüchtigen und unseren veränderten Anforderungen anpassen? Jedes Bauwerk verlangt solche Entscheidungen, die sich sofort auf die Umwelt auswirken. Daher lohnt eine sorgfältige Analyse vor Ort.

Über 500 Millionen Tonnen mineralischer Rohstoffe werden in Deutschland verbaut. Jahr für Jahr. Jeder Schritt, diese Stoffe zu dokumentieren, leichter trennbar und wiederverwendbar zu machen, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Orientieren wir uns am Konzept des „ökologischen Rucksacks“, den der Chemiker Friedrich Schmidt-Bleek 1992 einführte. Er zeigt die Summe aller Stoff- und Energieströme, die zur Herstellung von Dingen und Dienstleistungen nötig sind. Die Zahlen sind ernüchternd: Im Schnitt schleppt jedes Kilogramm „Produkt“ fast 30 Kilogramm Natur mit. Je komplexer die Dinge, desto größer wird ihr Rucksack. Kein Wunder, dass die Bauwelt mit ihren Millionen Tonnen Stahl und Beton eine besondere Verantwortung für die Umwelt hat. Daher kommen alte Werkstoffe zu neuem Glanz. Holz etwa, hat sich als konstruktives Supermaterial herausgestellt.

2012 hieß das Leitmotiv des deutschen Pavillons auf der Architekturbiennale von Venedig „Reduce, Reuse, Recycle“. Damit war eine Zeitenwende eingeläutet. Als Architekten ist es unsere Aufgabe, eine Kreislaufwirtschaft zu befördern, auch wenn das anfangs Mehraufwand bedeutet: mehr Informationen über die richtigen Stoffe einholen und die geeigneten Strukturen, mehr über den Ort und seine Traditionen wissen, mehr über die Menschen, für die wir bauen. Das ist die Bauwende: Kreislaufwirtschaft/C2C (Cradle to Cradle) im Dienste der Menschen. Nicht zuletzt ist Nachhaltigkeit nur so gut wie die Menschen, Konstruktionen und Materialien, die wir einsetzen.

z+ für Kreislaufwirtschaft beim Bauen

 

 

Quellen

https://www.greenpeace-magazin.de/aktuelles/die-15-minuten-stadt

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/15-minuten-stadt-autofreie-stadt-der-zukunft

https://www.bundesregierung.de/resource/blob/998006/1873556/b84e1a8f091845c8880ffb397d1fe6cb/2021-05-12-dns-2021-kurzfassung-final-barrierefrei-data.pdf?download=1

Schmidt-Bleek, Friedrich: Nutzen wir die Erde richtig? Die Leistungen der Natur und die Arbeit des Menschen. Forum für Verantwortung. Frankfurt/Main, Fischer, 2007.

Tischner, Ursula; Schmincke, Eva; Rubik, Frieder; Prösler, Martin: Was ist EcoDesign? Ein Handbuch für ökologische und ökonomische Gestaltung. Herausgegeben vom Umweltbundesamt Berlin. Frankfurt/Main, Verlag form, 2000.