5 October 2017

1. Preis beim Realisierungswettbewerb für Smartes GRÜN FÜR 97

Ab 2018 entstehen am Hamburger Baakenhafen 16 Wohneinheiten für die Baugemeinschaft Baakenhafen///HeimatMole.

Die zentrale Lage des Baakenhafens, die Dichte und die angestrebte Freizeitqualität wird durch die Schalträume mit Heimarbeitsplätzen, den Heimatclub und den gemeinschaftlichen Nutz-Dachgarten ergänzt. Die Begrünung haben wir in diesem Sinne als Mehrwert direkt den Freibereichen der Wohnungen zugeordnet und somit eine Nutzqualität erreicht: die Atmosphäre eines grünen Zimmers, eines Gartens am Geschoß, als Sonnenschutz, als Windschutz, als Nutzgarten und als klares Gestaltungsmerkmal des Gebäudes, das gemeinschaftsbildend wirkt.

Somit ist das Grün ein direkter Mehrwert für die Bewohner der Bauherrngemeinschaft HafenMole, zum Leben und als Identifikationspunkt: für das Selbstverständnis und den Stolz der Bewohner auf ihr Werk und Haus. Die Verbindung von Adresse, Heimatclub, der Bühne der Treppe und dem Dachgarten sind Teil der Allmende, die Wohnungen Teil der Privatheit.

3 August 2017

Große Schönheitsoperation

“Lange Zeit hatte die Freisinger Landstraße eine ziemlich hässliche Ausstrahlung. Das wird sich ändern. Auf dem Areal des ehemaligen Floriansmühlbads entsteht ein Wohnquartier. Und damit ist die Entwicklung wohl noch nicht beendet” Von Stefan Mühleisen, Freimann

Unser städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb „Wohnbebauung Freisinger Landstraße 40 – 44“ in München Freimann wird in der SZ besprochen. > link zum Artikel

11 July 2017

zillerplus Architekten gewinnen mit grabner, huber, lipp landschaftsarchitekten den ersten Platz beim städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb für die Wohnbebauung an der Freisinger Landstraße 40-44

Modellfoto

zillerplus Architekten aus München und grabner, huber, lipp landschafts­architekten aus Freising schlagen in ihrem Entwurf versetzt zu einander angeordnete Einzelbaukörper mit leicht geneigten, begrünten Dächern vor. Sowohl das Erscheinungsbild des Ensembles zur Freisinger Landstraße als auch dessen Bezug zum Garchinger Mühlbach und den dahinter liegenden Grünflächen überzeugten die Jury: „Zur Freisinger Landstraße ergeben sich gut proportionierte städtische Plätze. (…) Zum Garchinger Mühlbach öffnet sich die Typologie mit großzügig bemessenen Grünflächen, die das Potenzial des Wohnens am Wasser in Gänze ausschöpfen. Bezugnehmend auf innerstädtische Situationen am Wasser werden die Wohnhäuser teilweise direkt an die gefassten Ufer des Baches gerückt, was zu interessanten Wohnsituationen führen wird.“

„Der Ansatz von zillerplus und grabner, huber, lipp hat sich mit großer Mehrheit durchgesetzt. Er bietet die von den Bürgern gewünschte offene und differenzierte Struktur zur Freisinger Landstraße ebenso wie einen verantwortungsvollen Umgang mit dem umgebenden Grün. Ich bin überzeugt, dass wir hier eine sehr gute und anspruchsvolle Lösung für diesen Ort gefunden haben“, so Dr. Jürgen Büllesbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Hausbau.

 

Ausstellung der Entwürfe vom 27. Juli bis 9. August 2017

Die Entwürfe der zehn Architekturbüros, die am städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb teilgenommen hatten, werden vom 27. Juli 2017 bis einschließlich 9. August 2017 im Erdgeschoss des Referats für Stadtplanung und Bauordnung in der Blumenstraße 28b ausgestellt. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 19 Uhr.

5 July 2017

Wooden houses at the edge of the Landesgartenschau (national horticultural show) 2018

At the edge of the Landesgartenschau (national horticultural show) 2018 in Würzburg 4 buildings on two sites with 55 units will be developed. Two houses form a pair, a well-thought-out layout development, construction and design can be achieved with just a few well planned components.

This intelligent architecture stands out on the one hand with its practicality but also through emotion, which is supported by the visibly remaining wood as exterior cladding and in the soffits.

7 November 2016

Schneller, billiger, mehr!

Diskussion am Dienstag, den 8. November 2016,
um 19 Uhr

13 October 2016

Planning competition “Appenzeller Strasse – Bellinzonastrasse” in Munich Fürstenried Prize category: Town Planning and Redevelopment

Lageplan

Tree house + Gatehouse
A holistic and modern identity of the “Appenzeller Strasse – Bellinzonastrasse” district in Fürstenried West

To achieve our aim – enhancing the existing atmosphere of living in a green-field area and replacing and densifying the missing infrastructure and supplies – we looked for new forms of building and building sites. The building development of the entrances to the district with the gatehouses gives us the freedom to leave the large free spaces in the area undeveloped and also creates a new identity for the district.

The additional storeys can be assembled quickly on site as tree houses with a “light”, prefabricated wood construction to make the intrusions as tolerable as possible for the inhabitants. The tree houses with their consciously simple, modular structure are beginning a self-confident flirt with the existing buildings. They have roof gardens and roof lawns as a supplement to the French windows of the added storeys. The guiding principle of the open-air facilities, “Living in a park”, takes up the typically flowing and generously sized free spaces and extends them further.

3 August 2016

Wir sind umgezogen!

Blick auf das Referat für Stadtplanung und Bauordnung

Ab dem 01.08.2016 sind wir in unseren
neuen Räumen

in der Klenzestraße 38,
Hof, IV OG,
80469 München

zu erreichen.
Telefonnummern und Fax bleiben bestehen.

22 July 2016

Grundsteinlegung Grün das Nachbarn schafft – Wohnen im Park

Die Gemeinnützige Baugenossenschaft Grünwald e.G. feierte am 20. Juli 2016 die Grundsteinlegung für die Wohnbebauung nördlich der Oberhachinger Straße, München Grünwald.

Auf ihrem Bestandsgrundstück östlich des Ortszentrums von Grünwald errichtet die Gemeinnützige Baugenossenschaft Grünwald e.G. eine neue Wohnlage mit 167 Wohneinheiten. Die Bebauung wird in mehreren Bauabschnitten realisiert, so dass zu jeder Zeit ausreichend Wohnungen für die Bestandsmieter zur Verfügung stehen. Der 1. Bauabschnitt mit acht Mehrfamilienhäusern und insgesamt 87 Wohnungen wird in drei Unterbauabschnitten von jeweils zwei bzw. drei Gebäuden umgesetzt. Baubeginn ist im Juli 2016, die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant.

Den vorangegangenen Architektenwettbewerb konnte das Büro zillerplus Architekten und Stadtplaner mit fischer heumann Landschaftsarchitekten mit einem unkonventionellen Konzept für sich entscheiden.

29 June 2016

Claus Käpplinger im Gespräch

mit Michael Ziller und Stefan Schautes zum Thema Wohnungsbau und Grundriss anlässlich der Seminarreihe “WOHNEN FÜR ALLE: SCHNELL_BILLIG_SCHÖN” in der Ausgabe 05/2016 des DAB Deutschen Architektenblatt.

DAB_05_2016_Interview

9 April 2016

Baukultur der Metropolregion München 2016, recognition for “Natürlich Leben”

© EMM e.V. / Arndt Pröhl

Um in Zeiten großen Siedlungsdrucks und wachsender Bevölkerungszahlen das Bewusstsein für Qualität und Baukultur bei der Planung und Umsetzung von Bauprojekten zu würdigen, hatte der Europäische Metropolregion München (EMM) e.V. gemeinsam mit der Bayerischen Architektenkammer, dem Bayerischen Gemeindetag, dem Bayerischen Städtetag, der Bundesstiftung Baukultur und der Landeshauptstadt München den Preis erstmals ausgelobt.

Das Projekt „Natürlich leben – Ein Holzbau im Herzen der Metropole“ wurde mit einer Anerkennung ausgezeichnet. Mehr dazu unter: www.metropolregion-muenchen.eu